Wachsen durch Yoga

Achtsamkeit

Okt 21

Foto von Jonathan Klok auf Unsplash

Wie du mit Yoga über dich hinauswachsen kannst und das innerhalb von 6 Wochen.

Kannst du dir vorstellen, es gäbe eine Möglichkeit dein Selbstbewusstsein zu erhöhen, deine Konzentrationsfähigkeiten um ein vielfaches zu verbessern. Als Nebenwirkung fühlst du dich sehr entspannt. Das wär doch toll- oder!....

More...

Nun kommt euch das wohl bekannt vor? Ich hatte in einem meiner letzten Blogs bereits davon berichtet.

Menschen die regelmäßig Yoga betreiben und meditieren erhöhen ihre Gedächtnisleistungen, ihre Konzentrationsfähigkeit, sie fühlen sich wohler und sind entspannter im Leben und das Ganze auch noch ohne Nebenwirkung.

Der, der Yoga länger und regelmäßig betreibt kennt das, doch für die Anfänger im Yoga hört sich das irgendwie zwar gut an, doch zu Beginn ist man sich dem nicht ganz so sicher.
Aber wie immer im Leben, ist man dann doch sehr überrascht wenn die Theorie auf die  Praxis trifft. Davon möchte ich euch heute erzählen.

Während des Kurses bereite ich meine Kursteilnehmer durch regelmäßige Körperübungen darauf vor, dass sie am Ende des Anfängerkurs in der Lage sind, einen Kopfstand auszuführen. Ihr müsst wissen, der Kopfstand ist der König der Asanas und man nimmt die Welt aus einem anderen Blickpunkt war. Eine wundervolle Stellung, sie entlastet das Herz, löst Spannungen im Körper und erhöht die Konzentration sowie die Sinneswahrnehmung. 

Aber das Wichtigste beim Kopfstand ist, man braucht nicht viel Kraft. Man muss vielmehr seine eigen Furcht überwältigen und an sich und
seine eigenes Können glauben.

Nun neigt sich der Kurs langsam zu Ende und ich frage dann wie immer in die Runde: “Und wer von euch möchte einen Kopfstand machen?” Meist folgt dann erstmal ein Schwiegen im Raum. Umso überraschter war ich und ich glaube auch die meisten Kursteilnehmer im Raum, was dann passierte.

In einer meiner Yoga-Anfängergruppen gibt es einen Teenager, die sehr ruhig und zurückhalten ist. Nenne wir sie einfach Anne. Also Anne führt alle Übungen gewissenhaft aus, sagt aber während den Trainingseinheiten kaum etwas. Und genau diese Anne sprudelt vor Begeisterung und sagt ganz Selbstsicher: “Ich, liebe Adhe, ich will den Kopfstand machen. Darf ich?”Nach kurze Zögern antworte ich: “Ja, liebe Anne, wenn du willst, sehr gerne.” Ich gehe zu ihrer Matte, um eventuell die Körperhaltung zu korrigieren und sie bei der Übung zu unterstützen.

Und zu aller Erstaunen aller Anwesenden, mich mit eingeschlossen, beginnt Anne auf der Yogamatte Stück für Stück die Übung durchzugehen. Im Raum spürt man eine Anspannung, es war so still, dass man eine Stecknadel fallen hören könnte. Um so mehr dann die Energie, als Anne uns mit einem perfekten Kopfstand überrascht.

Wir alle sind begeistert und ganz besonders zwei Menschen. Einer bin ich und der zweite ist Ihre Mutter. Sie ist eine der Teilnehmerin des Fortgeschritten-Kurses, Voller Stolz erzählt sie mir am nächsten Tag nach der Trainingsstunde, dass Ihre Tochter Ihr von dem Kopfstand erzählt hat. Man sieht in dem Gesicht der Mutter, wie stolz sie auf Ihre Tochter ist. 

Ja ich weiß von mir selbst, was Yoga an Veränderungen am Körper, Geist und Seele vollbringen kann. Aber wenn man das einmal dann auch an anderen Menschen und insbesondere in eine solchen Form sieht… macht das einen sprachlos und zugleich stolz. 

Nun weiß ich, warum ich Yoga mit einer solchen Begeisterung liebe und lehre. Das ist genau das, was ich mit Yoga an die Menschen weitergeben möchte. Überwindet eure eigene Furcht, glaubt an euch selbst und Ihr werdet wachsen, so wie diese junge Dame.

Ich wünsche euch einen schönen und erfolgreichen Wochenstart und freue mich auf euch am kommenden Donnerstag und Freitag. 

Namaste

Adhe

PS. Die neuen Termine für Anfänger, Mittelstufe und Fortgeschritten stehen schon fest.