Wusste Ihr, wie lange Rosen brauchen?

Achtsamkeit

Nov 03

Photo by Nikola Jovanovic on Unsplash

Wusstet Ihr, dass Rosen 2 Jahre brauchen, um das erste mal zu blühen?

Schön, was habe ich nun davon? Sicherlich fragt ihr euch, was haben denn Rosen mit Yoga zu tun? Nun alles zu seiner Zeit ...

More...

Anfänger?

Vor zwei Wochen hat wieder ein neuer Anfängerkurs begonnen. Ich habe mich sehr darauf gefreut und konnte die schier endlose Pause dazwischen kaum abwarten.

Die, die bei mir im Unterricht sind, wissen sehr wohl, Yoga ist mein Leben, nein besser es ist mein Lebensgefühl!

Ich liebe Yoga über alles und möchte so viele Menschen wie nur möglich zu “Yoga als Lebensphilosophie” bringen. Yoga ist viel mehr als nur Körperübungen, das habe ich euch ja schon in dem einen oder anderen Blogbericht hinreichend beschrieben. Wer das noch nicht gelesen hat, hier noch einmal der Link zu

5 Säulen, die deine Welt verändern!"

Und doch möchte ich den heutigen Blockbeitrag  dem Thema Körperübungen widmen.

Sieht cool aus...oder?

Yoga ist trendy und überall sieht man Bilder von Menschen in Yogastellungen, im Handstand, Kopfstand oder dem Scorpion. "Das will ich auch."

Doch wenn dann die ersten Yogastunden vorbei sind, kommt schnell die Ernüchterung. Die Bilder, die man im Kopf hat und die Wirklichkeit sind, sind so...... weit auseinander und der Alltag hat einen ganz schnell wieder. Dann stellt sich die Frage, macht das Sinn?

Der erste Schritt!

Viele von uns vergessen, wie es war als wir klein waren. Konnten wir direkt gehen? Haben wir uns auf ein Fahrrad gesetzt und sind die Straße rauf und runter gefahren?


Nein, mir ist zumindest kein Beispiel bekannt.

In der Yogastunde vergessen wir das leicht. Wie lange es gedauert hat, bis wir gehen konnten, 1000 mal aufgestanden und 1000 mal wieder hingefallen. Und wieder aufgestanden und dann ...  eines schönen Tages, zwar holprig doch der erste Schritt war vollbracht und es folgt ein zweiter und ein dritter. 

Heute ist es eine Selbstverständlichkeit, wir gehen, laufen und einige schreiben dabei sogar SMS oder WhatsApp´s und möglicherweise fällt man dabei oder stolpert.

Vrischikasana - der Scorpion, 

Das bin ich, wie man unschwer erkennen kann beim Skorpion (Vrischikasana, auch Vrischikasana). Er ist eine fortgeschrittenere Asana.

Schätzt mal wie lange ich  dafür gebraucht habe? Nun was meint Ihr? Ach ja, hatte ich vergessen. Ich bin ja sehr gelenkig, habe ein Traumgewicht und da ich Asiatin bin, beherrsche ich Yoga schon von Kindesalter an.

Falsch! Alles nur Glaubenssätze, Glaubenssätze, die die meisten daran hindern, es auch nur zu probieren. Ich sage es euch, wie lange ich dafür gebraucht habe. Ganze 2 Jahre!

2 Jahre!

Ja, richtig gelesen, ganze 2 Jahre habe ich gebraucht, bis mein Körper, mein Geist und die Seele soweit waren, dass dieser Skorpionen als Asanas möglich war. Hartes Training, üben, üben und der Wille “Ich schaffe das!” Das bedeutet mind. 2 bis 3 mal oder mehr Yoga als Ganzes zu praktizieren. In meinem Fall fast jeden Tag.

Nun, ich erwarte von keinem meiner Schüler,  jeden Tag Yoga zu praktizieren wie ich es tue, ich möchte euch hier nur sagen:
“Gebt nicht auf, wenn es mit der einen oder anderen Übung und dem Fortschritt nicht so schnell vorangeht, wie man es sich vorgestellt hat, bleibt dran! Denk einfach daran, wieviel Zeit vergangen ist, bis ihr Gehen konntet, Fahrrad fahren, Inline Skate oder Schwimmen konntet."

Wie lange brauchen Rosen....

Ich bitte euch einfach, bleibt dran. Am Ende ist das Gefühlt, was Ihr erlebt, wie Stolz ihr seid, wenn Ihr es geschafft habt, um so viel mehr wert. Und euer Umfeld nimmt das wahr, glaubt es mir. 

Mein Schatz hat sich sehr mit mir gefreut und mir zum Dank, dass ich fest an mich selbst geglaubt habe, einen schönen Rosenstrauß geschenkt, mit den Worten:

"Wie lange braucht eine Rose um zu wachsen?”  

Ich wünsche euch allen ein schönes Wochenende mit euren Liebsten und freue mich auf euch am Donnerstag und Freitag.

Namaste

Adhe